Menschen finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist das wahre Glueck. Autorin Petra Glueck
 Menschen finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist das wahre Glueck. Autorin Petra Glueck

Offener Brief an alle Opfer von K.O.-Tropfen Überfällen

Foto: © Ulrike Schacht

Liebe Betroffene,

 

wir fühlen oder fühlten uns als Opfer. Ich hoffe sehr, es geht Dir trotzdem gut.

 

Schuldgefühle, Angst, Scham, Hilflosigkeit und viele unangenehme Gefühle mehr, wir wissen, was sie mit uns machen.

 

Ich habe mir so sehr gewünscht, nach der Tat auf verständnisvolle Menschen zu treffen. Ich habe mir gewünscht, mein langes Schweigen brechen zu können. Ich habe mir gewünscht, auf andere Mitleidende zu stoßen, um mich mit ihnen auszutauschen. Ich hätte Menschen gebraucht, die mir Mut machen. Doch leider sollte dies viele Jahre nicht der Fall sein, weil ich geschwiegen habe.

 

Ich weiß, vielen Opfern geht es so. Lass uns gemeinsam den Tätern das Fürchten beibringen und die Schuldgefühle dahin verweisen, wo sie hingehören. Lass uns gemeinsam aus der Opferrolle schlüpfen. Es muss endlich Schluss sein mit der Sprachlosigkeit und dem Tabu. Egal, ob Du vergewaltigt, ausgeraubt oder was immer Dir unter dem Einfluss von K.O.-Tropfen angetan wurde, wir können uns wehren! Du warst Opfer eines Schwerverbrechens.

 

Du bist nicht alleine! Du hast keine Schuld!

 

Es gibt unzählige Opfer, Frauen, Männer jeder Altersgruppe, und leider auch Kinder!

 

Wo steht geschrieben: Ich darf Peiniger aus der eigenen Familie nicht anprangern?

 

Wo steht geschrieben: Ich darf Peiniger aus meinem Freundeskreis nicht anprangern?

 

Wo steht geschrieben: Ich darf Peiniger aus der Nachbarschaft nicht anprangern?

 

Wo steht geschrieben: Ich darf Peiniger aus der Schule nicht anprangern?

 

Wo steht geschrieben: Ich darf mein Umfeld mit meiner schrecklichen Erfahrung nicht belasten?

 

Der erste Schritt ist bekanntlich der schwierigste. Aber Du musst ihn nicht alleine gehen.  Ich war fast 19 Jahre Opfer. Lebte nach der Tat mit einer Maske. Ich wollte kein Opfer sein, habe dicht gemacht und war dadurch allein. Ich bin sehr dankbar, durch meinen körperlicheren Zusammenbruch endlich, gemeinsam mit Hilfe, mein Opferdasein beendet zu haben.

 

Heute kann ich mein langes Schweigen selber nicht mehr verstehen, ich habe viele Lebensjahre verschenkt. Darum möchte ich Dir Mut machen. Ich habe erstaunlich viel Hilfe bekommen, als ich endlich bereit war, diese auch anzunehmen.

 

Auch in Dir schlummert unter der Opferrolle Mut und Kraft, die einfach nur ein wenig Zuspruch benötigt. Du bist es wert!!! Viele Organisationen, auch in Deiner Nähe sind für Dich da. Wenn Du Fragen hast scheib mir gerne unter info@petraglueck.de.

 

Ich freu` mich auf Dich.

 

Mehr Infos findest Du in meinem Buch K.O.-NO!!! Pass auf Dich auf!  ISBN Nr. 978-3-95544-899-8. Entweder direkt bei mir, im Buchhandel oder den Onlineshops bestellen.

 

Text: © Petra Glueck

NEWS

Nächste Lesung

17.12.2017

Veranstalter/Ort

JVA Hildesheim

 

geschlossene            Veranstaltung

Nächste Lesung

21.12.2017, 19Uhr

Veranstalter/Ort

Paracelsus-Roswitha-Klinik 

Bad Gandersheim

Aula, Raum 00.202

Dr.-Heinrich-Jasper-Str. 2a

37581 Bad Gandersheim

 

Eintritt frei - Gäste  sind herzlich willkommen

Blogbeitrag ist online...

WDR

Aktuelle Stunde

WDR

Aktuelle Stunde

25.02.2017 - "K.O. Tropfen - ganz legal zu haben".

radio 98eins

29.01.2017 - Stefan Seefeldt im Gespräch mit Petra Glueck

DEINE FRAGE

Du hast Fragen an Petra?

Du hast Fragen zum Thema K.O.-Tropfen? oder Posttraumatische Belastungsstörung? Dann sende eine E-Mail an:

 

petra@petraglueck.de

 

oder hinterlasse Deine Nachricht direkt im Kontaktformular.

Foto: © www.pixabay.com

Kontakt

Autorin Petra Glueck

Postfach 01 02

24205 Preetz

info@petraglueck.de

Besucherzahl

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2016 - 2017 Autorin Petra Glueck
Alle Rechte vorbehalten.
Kontakt & Impressum